Comedian?

Des
kann ich
ach ...

Bekannt wie ein bunter Hund ...


Jeder kennt ihn, jeder grüßt ihn und viele wissen, aus der Fastnacht ist der nicht mehr wegzudenken. Die Rede ist von Gerd Brömser, der Frohnatur des Humors, seines Zeichens Sitzungspräsident des Aulhauser Carneval Clubs seit über 30 Jahren.

Doch der dreifache Familienvater, glücklich verheiratet und wie er sagt „sogar alles an einem Stück“, hat in Sachen Spaß und guter Laune viel mehr zu bieten.  

I'm not perfect,
but a limited edition.

Gude Gerd

Als Kind habe er schon immer gerne den Komikern zugeguckt. „Eigentlich kannste des ach“, dachte er für sich, geredet hat er immer gern und Späßchen machen war auch sein Ding. Doch so richtig getraut hat er sich nicht.

Lange hat er in der Fastnacht seine Berufung gefunden. „Ich hab aber irgendwann mal gedacht, am liebsten würdste Kabarett machen und die Leute zum Lachen bringen“.

Der Knackpunkt kam 2010, als Brömser den Rauenthaler Mediziner Dieter Henschel kennenlernte. Der ist in seiner Freizeit in Sachen Klamauk unterwegs und bot Gerd einen gemeinsamen Auftritt an. Dass dies funktioniert hat und nicht nur das Publikum begeistert war, sondern auch Kompagnon Gerd, versteht sich von selbst.

Sein erstes eigenes Programm probierte Brömser am 16. März 2012 in der Brentanoscheune aus, mit Unterstützung von Adolf Seitz und dessen „Kulturbüro“. „Das war meine Feuerprobe“. Am Ende hieß es: Mit Bravour bestanden, es geht weiter.

Über zwei Stunden redet, kalauert und witzelt Gerd über Gott und die Welt, über die fünf Horrorszenarien der Stressgesellschaft (Fluglärm, Bahnlärm, Blätterbläser, Freilaufkindergärten und den Lärmpegel Nummer fünf, seine 15-jährige Tochter), stürzt sich ins Abenteuer „Hairstylist“ wo schon der „süße Servus“ mit einem Handpeeling wartet und sieht sich immer neuen Stresssituationen gegenüber: Hometrainer an Weihnachten und Harakiri in der Heckewertschaft.

Und wer glaubt, er verliere vor lauter Zwischenspielen den Faden, der irrt: Der „Gude Gerd“ bückt sich und schon hat er ihn wieder gefunden, den Faden, den er von der Bühne aufhebt und dem Publikum präsentiert.

Auszug aus einem Presseartikel Wiesbadener Kurier, 29.5.2012

Große Erfolge feierte der Gude Gerd 2017 bei den Fernsehsitzungen "Hessen lacht zur Fassenacht (HR), bei den Bohnebeitel (SWR) und als Interviewpartner bei den Mainzer Rosemontagszügen.

Gude Gerd als Mundartspezialist bei den Bohnebeitel

Ausführliches Interview während des Mainzer Rosemontagumzuges für den SWR (beginnt bei ca. 1:47 min)

Hier gibt´s den Gude Gerd Flyer

Und für Vereine
hat Gerd was Besonderes

Einfach mal reinsehen. Es lohnt sich auf jeden Fall!